UMTS-Technik: Alles über UMTS/3G

Die UMTS-Technik kann und wird in Deutschland ausschließlich von 6 Lizenznehmern genutzt, die großen Mobilfunkanbieter, wie beispielsweise Vodafone und T-Mobile sind selbstverständlich ebenfalls Lizenznehmer, wie auch E-Plus und O2. 

Zwei Lizenzen wurden zunächst von Mobilcom und Group 3G übernommen, später jedoch zurückgegeben und seither nicht belegt. Die Lizenzen von UMTS erstrecken sich über die FDD-Frequenzbänder. In jedem Frequenzband lassen sich zwei Kanäle installieren, die von den einzelnen Mobilfunkbetreibern frei wählbar sind. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass nicht jeder Mobilfunkanbieter "frei nach Schnauze" UMTS nutzen und anbieten darf, sondern hierfür die Lizenzen vorhanden sein müssen. 

UMTS: 3G-Technik für schnelle Geschwindigkeiten

Die Technik, die hinter UMTS steht, lässt es zu, in einer höheren Geschwindigkeit gewisse Vorgänge mit dem Handy zu unternehmen, sprich während man früher für einen Musikdownload über das Handy Ewigkeiten gebraucht hat, weil das Handy ausschließlich GSM-fähig war, so lässt sich über ein UMTS-Handy eine höhere Downloadgeschwindigkeit erreichen, sodass es kurzum nicht so lange dauert. UMTS ermöglicht dem Verbraucher viele multimediale Vorteile, das Handy nicht nur zum Telefonieren und Simsen zu nutzen, sondern beispielsweise im Internet zu surfen, Filme anzuschauen, Musik zu hören und ebenso auch die Video-Telefonie durchzuführen.

UMTS-Datenübertragung erfolgt in Paketen 

Ebenfalls wichtig, wenn man etwas über die Technik UMTS wissen möchte, ist, dass UMTS paketorientiert funktioniert. Dies bedeutet, dass eine Datenübertragung per UMTS nicht darauf basiert, die Daten über eine Leitung (wie beispielsweise telefonische Datenübertragung) zu schicken, sondern vielmehr die Daten in kleine Pakete verteilt werden, die letztendlich auf einer Frequenz versendet werden, die für jedermann zugänglich ist, sprich für jeden UMTS-Anwender. Man wird sich jetzt sicherlich fragen, wie das Netz diesen Datenfluss aushält, kennt man es doch von Silvester und Weihnachten, dass man an diesen Tagen oftmals wegen Netzüberlastung keine einzige SMS versenden kann. Das UMTS-Netz verfügt über den Vorteil, ein sehr flexibles Netz zu nutzen, sodass jedermann sozusagen gleichzeitig diese Frequenz nutzen können, ohne dass es zu einem "Stau" kommt bzw. das Netz überlastet ist. Das Einzige, was passieren kann, ist, dass die Leitung langsamer wird, sprich eine E-Mail langsamer versendet wird, wenn viele Anwender gleichzeitig Datenpakete verschicken. 

Autor: MN