Vodafone: Surfstick-Tarife für UMTS- und LTE-Internet

Der Netzbetreiber Vodafone bietet eine Reihe von Datentarifen für Notebooks an, sowohl im Prepaid- wie auch im Postpaid-Bereich. Surfsticks gibt es bei Vodafone entweder verbilligt zuzüglich eines monatlichen Hardware-Aufschlags oder ohne Vertrag zum Marktpreis.

Als Mannesmann Mobilfunk seit 1992 am Markt hat Vodafone heute rund 38 Millionen Kunden im Festnetz und Mobilfunk und ist damit nach der Telekom der zweitgrößte Surfstick-Anbieter.

Im Mobilfunk bietet Vodafone sowohl Prepaid-Tarife als auch Postpaid-Tarife mit Vertrag für mobiles Internet Surfen an. Bei den Netztests in Deutschland schnitt das Mobilfunknetz von Vodafone in den vergangenen Jahren immer gut ab, musste sich bis auf wenige Ausnahmen jedoch mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Datentarife bei Vodafone mit und ohne Vertrag

Bei den „WebSessions“ (so heißen bei Vodafone die Datentarife ohne Vertrag) können die Kunden zwischen unterschiedlichen Paketen wählen, die von 15 Minuten bis zu 30 Tagen Dauer reichen. Auch für die Nutzung im Ausland können „WebSessions“ gebucht werden.

Die Notebook- und Tablet-Prepaid-Tarife von Vodafone können im 2G- und 3G-Netz genutzt werden, als LTE-Tarife ohne Vertrag werden die Websessions von Vodafone nicht angeboten.

Surfstick-Tarife von Vodafone: Nicht wirklich ein Schnäppchen

Die Postpaid- oder Vertragstarife von Vodafone haben alle eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. In der Tariflinie „MobileInternet Flat“ (so nennt man bei Vodafone die UMTS-Flatrate-Tarife mit Vertrag) werden vier Varianten angeboten.

Die Download-Geschwindigkeit reicht von 3,6 Mbit/s bis zu 50 Mbit/s. Auch diese Tarife haben eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Bei allen Datentarifen handelt es sich um Flatrates, die sich in der theoretisch maximal nutzbaren Download-Geschwindigkeit und dem ungedrosselten Inklusiv-Volumen unterscheiden.

Surfstick-Preis: Hardware-Zuschlag erhöht die Gesamtkosten

Beim Kauf von Hardware wird zum Tarifpreis noch ein monatlicher Hardware-Zuschlag erhoben. Vodafone bietet eine besonders große Auswahl an LTE-Geräten. Für Geschäftskunden hat Vodafone spezielle Tarife im Angebot.

Auch bei den Tarifen für Privatleute gibt es spezielle Konditionen. So erhalten junge Leute zwischen 18 und 25 Jahren, Studenten bis 30 Jahre sowie Schwerbehinderte einen Nachlass auf die monatliche Rechnung.

Diese UMTS- und LTE-Surfsticks gibt es von Vodafone

Bei Vodafone haben sich in den letzten Jahren Surfsticks als die wichtigsten Modems Für Notebooks herausgestellt. Dementsprechend ist das Sortiment an Vodafone-Internet-Sticks groß.

-          Huawei K3765-HV (Vodafone USB-Stick K3765-HV)

-          ZTE K3565-Z Vodafone USB-Stick K3565-Z)

-          Huawei K4605 (Vodafone USB-Stick K4605-H)

-          Huawei K4505-H (Vodafone USB-Stick K4505-H)

-          Huawei E172

-          Novatel MC950D (Vodafone Mobile Connect Stick)

-          Huawei E169 (Vodafone K3520)

Huawei und ZTE produzieren Internet-Sticks für Vodafone

Vodafone verwendet mittlerweile ausschließlich Surfsticks der beiden chinesischen Hersteller ZTE und Huawei. Früher hatte Vodafone noch einen Surfstick der US-amerikanischen Novatel Wireless, dieser ist aber nicht mehr im aktuellen Programm.

Auf der Webseite von Vodafone finden Sie einen Downloadbereich, in dem Sie Updates für die Vodafone-Verbindungssoftware sowie Treiber und Firmware für Surfsticks herunterladen können. Daneben können Sie hier Entsperrungs-Software herunterladen.

Prepaid-Surfsticks sind bei Vodafone mit einem Sim-Lock versehen, können also nur mit einer einzigen Sim-Karte betrieben werden. Sticks, die man zu einem Vertrag hinzubekommt, sind ohne Sperrung. So kann man auch Karten anderer Anbieter verwenden, um etwa im Urlaub mit einem lokalen ausländischen Anbieter online zu gehen.

3G-Surfsticks ohne Vertrag laden bei Vodafone dank HSDPA Daten mit maximal 3,6 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) herunter und versenden sie mit 384 Kilobit pro Sekunde (kbit/s). Es gibt darüber hinaus auch Surfsticks, die über HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s Daten empfangen und mittels HSUPA mit bis zu 5,76 Mbit/s versenden. Sticks mit der Technik HSPA+ sind auch im Einsatz; der Schnellste erreicht maximal 42,2 Mbit/s im Download.  Für LTE werden Sticks verwendet, die bereits 100 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload schaffen.

UMTS- und LTE-Mobilfunk für Privat- und Geschäftskunden

Vodafone Deutschland hat seinen Hauptsitz in Düsseldorf. Vodafone beschäftigt etwa 12.000 Mitarbeiter und hat rund 36 Millionen Mobilfunkkunden. Der Umsatz lag 2012 bei rund 9,5 Milliarden Euro. Neben den Mobilfunkdienstleistungen für Privat- und Geschäftskunden bietet Vodafone auch Festnetzdienste an.

Vodafone ist aus dem 1992 gegründeten Mannesmann Mobilfunk hervorgegangen, der mit dem D2-Netz in Konkurrenz zum Monopolisten Telekom trat. Heute gehört Vodafone Deutschland zur britischen Vodafone Group, einem der weltweit größten Mobilfunkkonzerne.

Autor: MB

Weitere Informationen erhalten Sie direkt beim Anbieter.

Anbieter: Vodafone

Besonderheiten
Vertragsart: Postpaid und Prepaid
Verkauf: online und im Einzelhandel
APN: web.vodafone.de, event.vodafone.de
Netz
D2
Kontaktdaten
Webseite: www.vodafone.de
Hotline: 0800-1721212
Fax: 02102-986575
E-Mail: kontakt@vodafone.com
Anschrift
Vodafone D2 GmbH
Am Seestern 1
40547 Düsseldorf