29.04.2015

WLAN-Hotspot CarFi von Huawei im Test

Der chinesische Ausrüster Huawei bietet seit kurzem ein WLAN-Modem für das Auto an. Wird das kleine HiLink CarFi E8377 in den Zigarettenanzünder des Fahrzeugs gesteckt und aktiviert, entsteht ein WLAN-Hotspot im Auto, der bis zu zehn Mobilgeräte mit einer Internetverbindung versorgt. Interessant ist das beispielsweise für Taxifahrer, die ihren Fahrgästen kostenloses Internet im Auto anbieten möchten oder für Vielfahrer, die unterwegs regelmäßig mobile Dienste nutzen wollen. Das Online-Magazin teltarif.de hat das HiLink CarFi von Huawei jetzt getestet.

Auto-Modem mit LTE-Unterstützung

Das Huawei-Modem CarFi ähnelt optisch einem kleinen Steuerknüppel in Schwarz und hat einen seitlichen Schlitz für die Micro-SIM-Karte. Da es keinen eigenen Akku hat, wird es, wie bereits erwähnt, in den Zigarettenanzünder des Fahrzeugs eingesteckt und per Knopfdruck aktiviert. Das HiLink unterstützt neben GPRS und UMTS auch den 4G-Datenfunk LTE mit Cat 4, damit sind mobile Datenraten von bis zu 150 Megabit pro Sekunde im Download sowie bis zu 50 Mbit/s im Upload möglich. Voraussetzung für die Nutzung des WLAN-Modems im Auto ist ein entsprechender Datentarif für das CarFi.

Einfachere Bedienung mit HiLink-App

Sobald das Huawei-Modem angeschaltet wird, aktiviert sich der Hotspot und stellt eine WLAN-Verbindung zum Mobilfunknetz her. Will der Nutzer nun mit dem Smartphone oder Tablet im Fahrzeug online gehen, muss er das mitgelieferte Passwort für das WLAN-Netz des CarFis eingeben. Bis zu zehn Geräte können sich über das Auto-WLAN mit dem Internet verbinden. Theoretisch sollte das CarFi auch ohne weitere Einstellungen im Menü sowie ohne die HiLink-App von Huawei funktionieren.

Im Praxis-Test zeigte sich jedoch, dass die Inbetriebnahme des Auto-WLANs nicht ganz reibungslos verlief: die Steuerung des CarFi-Hotspots ist erfolgreicher mithilfe der entsprechenden HiLink-App, die für Android- sowie Apple-Nutzer im jeweiligen Store kostenlos zur Verfügung steht. Beispielsweise lässt sich so der Zugangspunkt (APN) für das gebuchte Mobilfunknetz von Hand einstellen, die vorgespeicherten Zugangsdaten für die deutschen Mobilfunknetze sind teilweise veraltet, wie er Test ergab.

Störendes Wieder-Einschalten und hoher Akku-Verbrauch der App

Das Auto-WLAN-Modem von Huawei ist praktisch und funktioniert im Großen und Ganzen reibungslos. Nutzer können damit über ihr Smartphone oder Tablet im Fahrzeug mobile Dienste wie Internetradio oder Videos  in Anspruch nehmen, ohne das Datenvolumen des eigenen Mobilfunktarifs zu verbrauchen.

Dennoch brachte der Praxis-Test einige Schwachstellen des CarFi zutage: störend ist beispielsweise, dass sich das CarFi jedes Mal ausschaltet, wenn der Motor des Fahrzeugs abgeschaltet wird. Nach dem erneuten Starten des Autos muss der WLAN-Hotspot wieder neu manuell eingestellt werden. Problematisch wird dieser Automatismus, wenn Streaming-Dienste über das Mobilgerät genutzt werden. Wird der Hotspot nach einem Zwischenstopp nicht wieder aktiviert, lädt das Smartphone die Streaming-Inhalte eventuell über den eigenen Mobilfunktarif herunter – und nicht über das Auto-WLAN. Das ist ärgerlich, wenn das eigene Datenvolumen aufgebraucht wird oder gefährlich, wenn der Datenverbrauch pro Megabyte bezahlt werden muss.

Ein weiterer Kritikpunkt des Huawei HiLink CarFi ist der hohe Energieverbrauch der HiLink-App. Die App zur Steuerung des CarFi fiel im Test als extremer Akku-Fresser auf. Die Anwendung saugt die Batterie des Smartphones oder Tablets in kurzer Zeit förmlich aus. Um sicherzugehen, dass die App tatsächlich ruht, muss der Nutzer das Programm manuell über den Taskmanager auf dem Mobilgerät ausschalten.

Autor: MW